Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

38. Räpitzer Pfingstbier

Wie kann man ein Pfingstbier besser feiern, als mit schönem Wetter, guter Musik, einem vielfältigen Angebot für alle Gäste und gutgelaunten Gastgebern? Das diesjährige Pfingstbier in Räpitz bot alles. 

Mit dem Schlagen der Pfingstmaien an den Ufern des Zwenkauer Sees startete das 38. Pfingstbier. Nach Stunden harter Arbeit, lediglich unterbrochen durch ein zünftiges Frühstück, hatten wir Pfingstburschen ein zufriedenes Lächeln auf dem Gesicht, als wir mit unserer Ernte nach Hause kamen. Dieses Lächeln sollte bis zum Ausklang am Montag nicht von unseren Gesichtern weichen, denn wir als Organisatoren hatten über das ganze Pfingstwochenende keinen Grund, schlecht gelaunt zu sein. Die „Four Roses“ heizten Freitagabend ein und brachten die Tanzbeine im Festzelt bis zum frühen Morgen das erste Mal an diesem Wochenende zum Rotieren. Einmal auf den Geschmack einer durchtanzten Nacht gekommen, wurde auch die folgenden Tage das Festzelt erst geschlossen, als sich Fuchs und Hase einen guten Morgen wünschten. Garniert war das ganze Fest von zahlreichen Punkten, welche zu unserer aller Freude von den vielen Gästen aus Nah und Fern sehr gut besucht wurden. Im Zenit der Festlichkeiten standen wir am Sonntagnachmittag, als sich auf dem Räpitzer Sportplatz rund 800 Gäste tummelten.

Heimatverein

Historie

Mit dem Monat Mai verbinden sich in unserer Heimat viele Bräuche, wovon einige im Laufe der Zeit seltener wurden oder ganz in Vergessenheit gerieten. Zu diesen Bräuchen gehörte das Setzen des Maibaumes und das Schlagen und Austragen von Pfingstmaien. Eine Tradition, schon im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt, bei welcher das frische Birkengrün des Waldes symbolisch in die Orte gebracht wurde. Aus der Chronik von Franz Ed. Weißbach, welcher von 1841 bis 1870 Pfarrer in Markranstädt war, erfährt man, dass das Pfingstbier besonders beliebt gewesen ist.

Aufruf zum Fotowettbewerb

Ist das nicht der Wahnsinn? Bei einigen ist die Kälte noch gar nicht aus den Gliedern gewichen, nachdem sie noch vor ein paar Tagen in der Schneewehe feststeckten und plötzlich kitzelt die Sonne am Käsebein. Das wird, zwischen kurzer Hose und in Sandalen steckenden Söckchen, plötzlich ans Freie gelassen. Forscher vom Dermatologiezentrum Schkeitbar warnen allerdings, dass diese Konstellation gefährlich für das Hautbild sein kann. Die noch in den Gliedern steckende Kälte, kombiniert mit der auf der Haut ankommenden Sommerbrise, führen zu erheblichen Temperaturunterschieden im Körper. Das kann zu sogenannten Frühsommerschwindrissen auf der Haut führen, die nur von Experten von gewöhnlichen Falten unterschieden werden können.

blueten

Die Herren brauchen jetzt aber keine Angst zu haben, dass ihre bessere Hälfte als Krepppapier vom Sonnenbaden zurückkommt. Die Frühsommerschwindrisse bilden sich bei der Frau meist nur an den Füßen aus, da dort die Kälte des Winters bekanntlich am längsten stecken bleibt.

Auch die Damen brauchen keine Furcht zu haben, dass ihr Mann die schönen Füße nicht mehr ansehnlich findet. Der hat jetzt eh keine Zeit mehr, Madame näher anzusehen.

Räpitzer Pfingstbier vom 18. bis zum 21. Mai 2018

Liebe Einwohner aus Räpitz, Schkölen, Schkeitbar, Schkorlopp, Thronitz, Meyhen und Gäste von nah und fern,

Auch in diesem Jahr möchten wir Ihnen mit dem 38. Pfingstbier ein verlängertes Wochenende bereiten, an dem Sie viel erleben, genießen und viele Bekannte und Freunde treffen können.

Los geht es am Freitag mit der Band „Four Roses“. Sie sind zum zweiten Mal bei uns und werden erfahrungsgemäß das Festzelt zum Kochen bringen und die erste Pfingstnacht zu einer langen Nacht werden lassen.

Samstag wird die „KTM-Discothek aus Leipzig die Füße zum Zappeln und die Beine zum Tanzen bringen. Und dann können Sie gern noch mit Räpitz aktuell“ Ihre Lachmuskeln zum Six-Pack trainieren.

Feinste Musik zu Pfingsten

Der Winter hat uns alle weiter fest im Griff und eine signifikante Besserung stellen uns die Wetterfrösche nicht in Aussicht. Wie gut, dass es da den Heimatverein und das Pfingstbier gibt. Wir zünden das Licht am Ende des Tunnels an und versprechen heiße Pfingstnächte in Räpitz und das sogar wetterunabhängig.

 

Bereits am Freitag warten wir mit einem Kracher auf. Zur Eröffnung des 38. Pfingstbieres präsentieren wir wieder Live-Musik vom Allerfeinsten. Die Four Roses spielen groß im Festzelt auf. Vielen wird der beeindruckende Sound der 4 Jungs noch aus dem Jahr 2016 in Erinnerung geblieben sein. Viel bessere Cover Rockbands gibt es deutschlandweit nicht. Wer sich das entgehen lässt, ist selber schuld.

 

Wer aber denkt, dass es das dann schon war, der irrt. Nach dem fulminanten Auftakt starten wir weiter durch. Nachdem am Samstag jeder seine Maie ins Wasser gestellt hat, können alle auf den Festplatz pilgern, um mitzuerleben, wie die KTM-Diskothek aus Leipzig die Stimmung zum Kochen bringen wird. Die KTM-Diskothek bietet noch echte Diskothek von Hand gemacht und wird Sie zum Tanzen, Singen, Klatschen, Schunkeln,  Ausflippen bringen.

Am Sonntag begrüßen wir dann eine der besten Diskotheken Sachsen-Anhalts. Die Aue-Diskothek aus Zöschen hatte auch schon 2016 den Reiterball zu einer der besten Partys im Leipziger Raum werden lassen und auch in diesem Jahr werden wir ein großes musikalisches Finale erleben.

 

Immer öfter kommt einem derzeit beim Blick aus dem Fenster der Gedanke, mal schnell online über Pfingsten nen Kurztrip in die Sonne zu buchen. Wir bieten Ihnen eine Alternative und garantieren Ihnen heiße Musiknächte, in denen das Tanzbein keine Chance hat, festzufrieren. Also buchen Sie keinen Urlaub, sondern laden Sie Ihre Freunde, Verwandte, Kollegen, Liebhaber oder wen auch immer auf das Pfingstbier in Räpitz ein. Das ist günstiger als der Kurztrip nach Dubai und ein besseres Unterhaltungsprogramm wird Ihnen auch noch geboten.

 

Apropos Unterhaltungsprogramm: Das besteht natürlich über die gesamten Pfingstfeiertage nicht nur aus toller Musikauswahl, sondern wie immer auch aus einem großen Angebot an traditionellen Programmpunkten und neuen Aktionen. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich überraschen. Wir Räpitzer Pfingstburschen und -mädchen arbeiten derzeit akribisch an der Organisation des 38. Pfingstbieres und hoffen, dass wir wieder ein Programm auf die Beine stellen können, das für jeden Besucher etwas bietet.

Kalender

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Facebook News

Besucher

Heute 29

Gestern 78

Woche 107

Monat 1524

Insgesamt 55482

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Wetter

giweather joomla module

Neuigkeiten aus der Region

Verkehrslage

Satirische Nachtschichten