Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Übersicht unserer Ortsteile

Eine Dorfgemeinschaft zeichnet sich durch soziale Beziehungen, feste Strukturen z. B. Bräuche, Feste und Vereinsleben, bis hin zur ländlichen Architektur, Bekleidung und Nahrung, also Gewerbe aus. Kurz nach Ende der Eiszeit begannen in unserer Gegend Menschen in solchen Sozialstrukturen und wirtschaftlichen sowie kulturellen Beziehungen zusammenzuleben.

Dieses Miteinander bildete die Basis unserer Ortschaften, wie wir sie heute kennen. Dabei ist die historische Entwicklung in den 4 Orten der späteren Großgemeinde Räpitz nicht nur äußerst spannend sondern auch trotz der Nähe der Orte zueinander enorm vielfältig.

Daher sollen unter der Rubrik "Ortschaften" die historischen und aktuellen Entwicklungen in den 4 Ortschaften dargestellt werden. Hinsichtlich der Historie greifen wir auf die im Jahr 2008 veröffentlichte Chronik der 4 Ortschaften "Zwischen Schwarzbach und Knateberg" zurück. Es wird dabei in Auszügen aus dieser Chronik zitiert.

Die Übernahme der kompletten Texte würde außerhalb des vorgesehenen Rahmens der Webseite liegen.

 

Ortsteil Meyhen

Nach dem Ende der Eiszeiten haben den Landstrich wiederholt Menschen aufgesucht; jedoch fanden sich bisher nur wenige mitteljungsteinzeitliche Spuren in Meyhens Flur. Zu dessen Ursprung und der Bedeutung seines Namens existieren nur Vermutungen. Sollte er von keltisch „Magina“ zu „magos“ =Ebene herrühren, was zu den landschaftlichen Gegebenheiten passt, müsste es einen Aufenthalt von Kelten etwa im 4./3. Jahrhundert v. 0 gegeben haben.

Ortsteil Schkeitbar

Eine Reihe von Faktoren verleiht der Flur um das Dorf seit langer Zeit besondere Siedlungsgunst. Dazu tragen mehrere Gewässer bei, wie der Schwarzbach (ab Räpitz Fließ genannt), der Bach an den Ellern, die ursprüngliche Zschampertquelle (östlich, in der Nähe des Grenzhübels) und südlich (schon in der Flur Schkorlopp) die Luppe, die heute jedoch nur als kleine Bäche und Gräben im Gelände wahrnehmbar oder ganz versiegt sind. Am Ende der Eiszeiten (ca. 10.000 vor 0) besaßen sie mit der Aufnahme des Schmelzwassers sicher größere Umfänge als heute. Es kam bei Schkeitbar wenigstens noch ein weiterer Faktor hinzu:

Festschrift Schkeitbar

Die Ersterwähnung

Die meisten Dinge in unserer heutigen Kulturlandschaft haben einen von Menschen geschaffenen Anfang, wie beispielsweise die Entstehung eines Dorfes. Jedoch ist deren Ermittlung vor mehreren hundert Jahren aus heutiger Sicht nicht so einfach. Deshalb wird vielfach auf die erste schriftliche, das heißt urkundliche Erwähnung des Ortes zurückgegriffen.

Ortsteil Schkölen

Obwohl Schkölens Flur von lebenswichtigen kleinen Gewässern gut erschlossen ist, sind bisher nur wenige Funde gemacht worden, welche die Anwesenheit von Menschen in der Steinzeit belegten. Das schließt jedoch nicht aus, dass der Landstrich zu den Jagd- und Sammelgebieten der im Umfeld nachgewiesenen Menschen gehörte.

Weitere Beiträge ...

  1. Ortsteil Räpitz

Kalender

August 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Facebook News

Besucher

Heute 54

Gestern 74

Woche 220

Monat 296

Insgesamt 186135

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

Wetter

giweather joomla module

Neuigkeiten aus der Region

Verkehrslage

Satirische Nachtschichten

  • Die Markranstädter Wochenschau (31)

    Markranstädter Nachtschichten Aug 1, 2020 | 13:06 pm

    Diese Woche war so schnell vorbei wie der erste Geschlechtsverkehr eines Teenagers. Rein, rauf, runter, raus! Höhepunkte waren deshalb rar gesät, aber es gab welche. Zum Beispiel fand ein denkwürdiges Gipfeltreffen zwischen dem CDU-Kandidaten und dem MN-Chef statt. Und weil[…]

    Read more...
  • Die Markranstädter Wochenschau (30)

    Markranstädter Nachtschichten Jul 24, 2020 | 12:15 pm

    Die 30. Wochenschau ist geprägt von tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen. Die fangen bereits beim Wahlkampf an, reichen über ein unerwartet erweitertes Aufgabengebiet der Freiwilligen Feuerwehr und enden bei einer geradezu obszönen Aufforderung der Stadtverwaltung an ihre prüde Bürgerschaft. Außerdem schließt Burkhard[…]

    Read more...
  • Itsch bün ain Markraaanstädter

    Markranstädter Nachtschichten Jul 18, 2020 | 13:05 pm

    Seit Freitag steht es fest: Am Thron des Königs von Lallendorf und damit der Erfüllung selbst ausgefallenster masochistischer Neigungen haben lediglich drei Personen Interesse. Und alle drei sind vom Gemeindewahlausschuss zugelassen worden. Für den MN-Schriftführer ist diese Botschaft Anlass genug,[…]

    Read more...
  • Die Markranstädter Wochenschau (29)

    Markranstädter Nachtschichten Jul 17, 2020 | 16:16 pm

    Wieder eine Woche vorüber. Aber keine Angst, die restlichen 23 Septaden bis Weihnachten schaffen wir auch noch. Für die wenigen Säumigen, die noch auf der Suche nach Geschenken sind, haben wir eine tolle Nachricht: Am Montag eröffnet Aldi! Wir haben[…]

    Read more...
  • Schwarze Baum-Pandemie erreicht Markranstädt

    Markranstädter Nachtschichten Jul 14, 2020 | 19:15 pm

    Ist das Rassismus, was in der Markranstädter Flora gerade vor sich geht? Weil Bäume plötzlich schwarz werden, fallen sie der Kettensäge anheim. „Rußrinden-positiv“ lautet die Diagnose. So geschehen im Park, wo jetzt vier stattliche Ahorngehölze in Endquarantäne mussten. Gefällt waren[…]

    Read more...
  • Das heimliche Kinderfest der Herzen

    Markranstädter Nachtschichten Jul 13, 2020 | 11:07 am

    Was hat das Markranstädter Kinderfest in seinen 144 bisherigen Auflagen nicht alles schon erlebt? Außer Glatteis und Ausbruch von Pest war fast alles dabei. Auch ausgefallen war das Event schon oft und eigentlich konnte das 145. Fest am vergangenen Wochenende[…]

    Read more...
  • Neues aus dem Erdgeschoss (8)

    Markranstädter Nachtschichten Jul 11, 2020 | 01:17 am

    Aaalter Schwede (mit drei a wie Markraaanstädt)! Bei 28 Punkten auf der Tagesordnung des Stadtrates im KuK-Erdgeschoss musste im MN-Keller letztlich die Münze geworfen werden. Seltene Einigkeit: Null Bock dahin zu gehen. Und dann landete der Rubel auch noch hochkant[…]

    Read more...
  • Willkommen in Markra … aaa … anstädt

    Markranstädter Nachtschichten Jul 8, 2020 | 15:54 pm

    Immer wieder wird über die Qualitätsmedien geschimpft, die Lügenpresse disqualifiziert und der Linienjournalismus kritisiert. Das Ende vom Lied: Die verunsicherten Qualitätsjournalisten überlassen den Gestaltern anzeigenfreundlicher Medienumfelder das Terrain. Was dabei allerdings rauskommt, könnte zumindest in Markranstädt die Sehnsucht nach Qualitätsjournalismus[…]

    Read more...
  • Stammtischler: Balkon-Loge hoch über Hofkonzertsaal

    Markranstädter Nachtschichten Jul 7, 2020 | 18:20 pm

    An diesen legendären Montagabend wird man nicht nur in der Albertstraße noch lange zurückdenken. Die Markranstädter Stammtischler haben aus ihrer ersten Probe nach der Corona-Zwangspause kurzerhand ein spontanes Hofkonzert gemacht. Angesichts der großartigen Stimmung hatten da sogar die Jakedumas auf[…]

    Read more...
  • Kulki: Mit Sicherheit nur Unsicherheit sicherer geworden

    Markranstädter Nachtschichten Jul 6, 2020 | 12:13 pm

    Seit vergangenen Mittwoch ist ein neues Security-Team in der Stadt und an dem von ihr besiedelten Westufer unterwegs. Die Hoffnungen auf einen erfolgreichen Einsatz dieser Friedenstruppen haben aber inzwischen ein paar herbe Dämpfer erhalten. Es scheint eher, als hätten die[…]

    Read more...