Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Ortschaftsratsitzung am Sportplatz

 

Am 13.03.2018 findet 19 Uhr die nächste öffentliche Sitzung des Räpitzer Ortschaftsrates statt. 

Themen sind u.a.

- Bürgefragestunde

- Vereinsförderung

Ebenfalls soll im Beisein des Bauamtsleiters Hr. Pleße des Thema Straßenverkehrsspiegel in Schkeitbar noch mal diskutiert werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können dieses Anliegen gerne in der Sitzung unterstützen.

Räpitz Helau

Redakteur: zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

Reporter: Hallo Herr Redakteur! Hallo! Aufwachen!

Redakteur: Was? Was ist denn los? Wo bin ich?

Reporter: Sie sind auf der Tastatur eingeschlafen. Sie haben ja noch Ihr Kostüm an. Haben Sie bis jetzt geschlafen?

Redakteur: Ich weiß es nicht. Ich kann mich nur erinnern, dass ich zur 1. Faschingsveranstaltung gegangen bin. Ich wollte mich streng ans Motto halten.

Reporter: Oh! Ich glaub da haben Sie es mit der Motto-Treue etwas übertrieben.

Raepitz

Redakteur: Ich wollte gleich nach der Veranstaltung in die Tasten hauen und den Fasching auswerten. Dabei bin ich wohl mal kurz weggenickt.

Reporter: Na ein Glück, dass Sie eingeschlafen sind. Sonst hätten Sie ja den Besuchern der 2. und 3. Veranstaltung schon alles verraten. Haben Sie bis jetzt geschlafen?

Redakteur: Ich glaub schon.

Reporter: Können Sie sich an irgendwas erinnern?

Redakteur: Oh nein – ich glaub ich hab ´nen Filmriss.

Reporter: Um Gottes Willen. Das ganze schöne Faschingsprogramm einfach aus dem Kopf gelöscht?

Redakteur: Ich glaub schon. Was mach ich denn jetzt?

Reporter: Keine Bange, ich war ja bei der 3. Veranstaltung. Wir bekommen das irgendwie hin.

Redakteur: Sie waren am Samstag bei der Veranstaltung und sind jetzt so fit?

Reporter: Na klar, da hat sich meine bei den Proben gesammelte Trinkerfahrung bezahlt gemacht. Außerdem gab es hinter den Kulissen traditionell Nikolaschka,da bekommt man keinen Kater.

Redakteur: Naja schön für Sie, aber was ist jetzt mit meinen Erinnerungen?

Reporter: Wissen Sie noch, wie das Programm anfing? Angekündigt wurde alles von einer Berliner Schanktöse. Danach wurde die Situation von vor 22 Jahren dargestellt.

Redakteur: Ja da kam eine total komische Funkengarde auf die Bühne.

Reporter: Genau – gefolgt von einem sehr zerstreuten Elferrat und einem Prinzenpaar, was bemüht war, aber mehr auch nicht.

Raepitzfg

Redakteur: Stimmt und war da nicht noch die richtige Funkengarde, die ihre vollbiologische Artillerietoilette vorgestellt hat?

Reporter: Genau. Danach kam der Nachwuchs zum Zuge und hat mit seinem Tanz die Stimmung angeheizt.

Redakteur: Und hatte nicht ein Kind den Tee für seine Mutti aus ´nem Klo geschöpft, weil das Wasser abgestellt war?

Reporter: Ja aber das war dann schon der erste Sketch.

Redakteur: Kann sein. Au. Nicht so laut. Was ist das?

Reporter: Das Telefon klingelt. Soll ich mal rangehen?

Redakteur: Ja bitte.

……….

Redakteur: Und wer war`s

Eishockey:

Letzten Sonntag, 5 Uhr morgens: Überall gehen die Lichter und Fernseher an. Vorsorglich müssen sogar zwei abgeschaltete Kernkraftwerke hochgefahren werden. Deutschland hat das olympische Finale im Eishockey erreicht. Historisch! Und obwohl sich die Russen auch 75 Jahre danach noch immer als eine Nummer zu groß erweisen, prophezeit der Reporter einen Eishockey-Hype in Deutschland. Auf Markranstädt kommt damit ein Problem zu.

titel

Die gängige sportliche Aktivität unseres Nachwuchses sieht im Allgemeinen so aus, dass dieser in jungen Jahren auf den Fußballplatz geschickt wird. Das macht auch Sinn, vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht. Jeden Tag wird uns prophezeit, dass wir in Altersarmut versinken, wenn wir nicht privat vorsorgen.

Da ist es durchaus verständlich, dass mache Eltern schon früh den Weg ebnen wollen, um den Sprössling als Profi in der englischen Liga ausbilden zu lassen. Dort gibt es bekanntlich das meiste Geld zu verdienen. So besteht die private Vorsorge darin, dass man den Jungfußballer viermal pro Woche zum Training und am Wochenende zum Spiel fährt, um sich dann bald den Sitz in der 5-Sterne Seniorenresidenz gönnen zu lassen.

Da kann man auch so manche Fußballmami verstehen, die am Spielfeldrand mit Begriffen um sich ruft, die selbst im Frauenknast für Entsetzen sorgen würden. Es sind die Altersexistenzängste, wenn sich Kevin-Thorben in der F-Jugend noch nen Tunnel fängt.

Spielplan Feb/März 2018

Es geht wieder los!

Die Rückrunde beginnt für die Mannschaften der SG Räpitz Ende Februar.

Spielplan SGR 1803

Unterkategorien

Vereine/Gruppen

Allgemeine Informationen zu unseren Vereinen und Gruppen

Ortsteile

Allgemeine Informationen zu den Ortsteilen

Gewerbe

Informationen zum Gewerbe

Sponsoren

Informationen zu Sponsoren

Nächste Events

18.10.2018
20:00 - 21:30
Chorprobe - Gemischter Chor Räpitz
19.10.2018
16:00 - 21:00
Freiwillige Feuerwehr Schkölen-Räpitz
21.10.2018
15:00 - 17:00
1. Herren gg. SC Eintracht Schkeuditz II
25.10.2018
20:00 - 21:30
Chorprobe - Gemischter Chor Räpitz
01.11.2018
20:00 - 21:30
Chorprobe - Gemischter Chor Räpitz

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Facebook News

Besucher

Heute 51

Gestern 206

Woche 257

Monat 1409

Insgesamt 66662

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online

Wetter

giweather joomla module

Neuigkeiten aus der Region

Verkehrslage

Satirische Nachtschichten